Tag-Archiv für » Abhängigkeit «

Alkoholismus und Depressionen

Samstag, 19. Dezember 2015 12:07

Alkoholiker leiden häufig an Depressionen. Welcher Zusammenhang besteht zwischen diesen beiden Krankheiten?

Mit der Frage beschäftigen sich Forscher intensiv. Früher gingen sie davon aus, dass beide Krankheiten genetisch verwandt sind und gemeinsam vererbt werden. Neuere Forschungen (Adoptionsstudien) lassen allerdings Zweifel an dieser Theorie aufkommen. Vielmehr vermuten Wissenschaftler heute, dass die eine Krankheit aus der anderen folgt. Was war zuerst da – die Alkoholkrankheit oder die Depression? In der Praxis ist das oft nur schwer zu entscheiden. Denn der Teufelskreis aus Trinken, Scham und Depression schließt sich allzu schnell. Auf Grund von Studien ist bekannt, dass viele Alkoholiker gleichzeitig depressiv sind. Die Forscher glauben, dass die depressiven Symptome bei Alkoholkranken meist die Folge des jahrelangen Alkoholmissbrauchs sind (sekundäre Depressionen). In diesem Fall muss zuerst die Alkoholabhängigkeit behandelt werden. [...]

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor:

Wie lässt sich Alkoholsucht frühzeitig erkennen und auf welche Symptome muß man achten?

Dienstag, 15. Oktober 2013 20:02

Alkohol wirkt sich bereits kurz nach dem Konsum auf den Körper aus. Zu hoher Alkoholkonsum über längere Zeit kann Schäden hervorrufen, die erst nach Monaten oder Jahren erkennbar werden und meist in der Alkoholsucht enden.

Bei den gesundheitlichen Auswirkungen unterscheidet man hauptsächlich zwischen folgenden Bereichen:

  • körperliche und psychische Symptome unmittelbar nach dem Konsum
    Dazu gehört die Erweiterung der Blutgefäße, diverse Koordinations- und Bewegungsstörungen, usw.

  • direkte körperliche und psychische Folgen einer Alkoholsucht
    Appetitlosigkeit (oft im Zusammenhang mit Gewichtsabnahme) aber auch Entzugserscheinungen, die häufig mit Übelkeit sowie körperlicher Unruhe und Zittern, Schwitzen oder Verdauungsbeschwerden einhergehen.

  • die Folgeschäden des Konsums
    In größeren Mengen konsumiert, wirkt Alkohol als Zellgift und schädigt praktisch alle Organsysteme des Körpers! Regelmäßiger Alkoholkonsum erhöht das Risiko für viele verschiedene Krankheiten um ein Vielfaches. Hierzu zählen neben einer dauerhaften Schädigung der Leber (Leberzirrhose), Schädigungen der Nervenbahnen (Polyneuropathien) sowie Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes, vor allem auch Persönlichkeits- und Hirnleistungsstörungen (organisches Psychosyndrom – durch den Abbau von Gehirnsubstanz kommt es zu Störungen der Gedächtnisleistung, der Feinmotorik sowie der Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit).

[...]

Thema: Alkoholsucht, Suchtentstehung | Kommentare (0) | Autor:

Alkoholabhängigkeit – körperliche, psychische und soziale Anzeichen

Dienstag, 1. Oktober 2013 9:00

Verwischte Grenzen der Alkoholabhängigkeit

Wo genau die Grenze zwischen Genuss und Alkoholabhängigkeit verläuft, ist selbst unter Experten umstritten. „Trotzdem gibt es eine Reihe von Hinweisen, an denen man Alkoholismus erkennen kann.

Es gibt körperliche, psychische und soziale Anzeichen, die je nach Dauer und Schwere der Abhängigkeit variierten.

Eines jedoch ist bei allen Menschen gleich: der Alkohol verändert – das bleibt gerade Angehörigen und engen Freunden auf Dauer nicht verborgen. [...]

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor:

Alkoholsucht: Was Angehörige tun können

Dienstag, 24. September 2013 9:00

Alkoholsucht: Angehörige oft verzweifelt und hilflos

Rund 1,3 Millionen Deutsche sind alkoholabhängig. Unter der Alkoholsucht leiden auch ihre Angehörigen. Was Familie und Freunde tun können, um die Sucht zu erkennen und richtig damit umzugehen.

Wie die Fahrt auf einem lecken Boot – das Zusammenleben mit einem Alkoholsüchtigen. Man versucht, das eindringende Wasser abzuschöpfen, um das Boot vor dem Untergang zu bewahren. Aber der Mensch, mit dem man im Boot sitzt, kann dabei nicht aus eigener Kraft mithelfen – im Gegenteil: er vergrößert das Leck durch seine Trinkerei nur noch. [...]

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor:

Alkoholsucht: gefangen in der Abhängigkeit

Donnerstag, 19. September 2013 9:00

Was bedeutet Alkoholabhängigkeit?

Wie lässt sich eine Alkoholsucht erkennen? Welche Symptome treten bei Alkoholmissbrauch auf? Informationen zu Diagnose und Therapie der Alkoholkrankheit für Angehörige, Betroffene und Interessierte

Alkoholsucht bedeutet krankhafte Abhängigkeit von Alkohol. Sie ist gekennzeichnet durch körperliche, psychische und soziale Symptome sowie zahlreiche Folgeschäden.

Alkohol ist – nach dem Rauchen – der drittgrößte Risikofaktor für Krankheit und Sterblichkeit in ganz Europa. Jährlich werden in Deutschland etwa 42.000 Todesfälle in Zusammenhang mit Alkoholkonsum gebracht, sind also direkt (zum Beispiel durch Alkoholmissbrauch) oder indirekt (zum Beispiel durch alkoholbedingte Unfälle) auf den Konsum dieser Substanz zurückzuführen. Dabei zeigt sich bei Männern eine ungefähr dreimal so hohe alkoholbedingte Sterblichkeit wie bei Frauen.

Etwa 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind alkoholabhängig, ergab der Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung Deutschland. Für die Diagnose einer Alkoholsucht werden ganz bestimmte Kriterien herangezogen. Sofern ein Betroffener eine gewisse Anzahl dieser Kriterien vollumfänglich erfüllt, ist er in die Kategorie der Alkoholabhängigen einzuordnen.

Gefahr: fließende Übergänge der Alkoholsucht

Die Übergänge zwischen „normalem“ Konsum und Alkoholmissbrauch sind fließend. Neuere Studien belegen: verschiedenen Formen der Gewöhnung oder Abhängigkeit sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Auch sie sind mit einem erhöhten Risiko alkoholbezogener Probleme und Erkrankungen verbunden.

Vorherzusagen, wie die Chancen auf eine Heilung stehen, ist schwierig, denn jeder Fall ist individuell. Studien belegen nach stationären Therapien in Kliniken, dass etwa die Hälfte der Alkoholsüchtigen erfolgreich „geheilt“ werden können. Eine Garantie auf längerfristiges Anhalten der Heilungserfolge gibt es freilich nicht.

Der Kampf gegen das Verlangen nach Alkoholgenuss, selbst nur hin und wieder, wird für viele Betroffene deshalb eine lebenslange Herausforderung bleiben.

Ab wann wird Alkoholgenuss gefährlich?

Experten sind sich einig: Risikofreien Alkoholkonsum gibt es nicht. Ab welcher Menge Alkohol definitiv schädlich ist, wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. In Deutschland gängig ist folgende Einteilung in „Konsummuster“, wie sie auch von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. publiziert wird. Die Angaben beziehen sich auf Gramm Reinalkohol pro Tag:

Risikoarmer Konsum: Frauen bis 12 g /Männer bis 24 g.

Riskanter Konsum: Frauen mehr als 12 g bis 40 g / Männer mehr als 24 g bis 60 g.

Gefährlicher Konsum: Frauen mehr als 40 g bis 80 g / Männer mehr als 60 g bis 120 g.

Hochkonsum: Frauen mehr als 80 g / Männer mehr als 120 g

Zur Orientierung: Ein Glas Bier mit 0,33 Liter entspricht etwa 13 g Alkohol. Ein Glas Wein mit etwa 0,2 Liter entspricht ungefähr 16 g.

 

 

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor:

Jede Sucht entsteht im Kopf

Mittwoch, 16. Mai 2012 11:55

Mit den Entstehungsmechanismen von Süchten beschäftigen sich Ärzte, Neurobiologen und andere Wissenschaftler seit Jahrzehnten. Wir wissen heute, dass ihre Entwicklung ein komplexer Vorgang ist, der maßgeblich durch den sogenannten “nucleus accumbens” – das Belohnungszentrum des Gehirns – sowie Störungen des Dopamin-Haushalts des Körpers gesteuert wird. [...]

Thema: Alkoholsucht, Suchtentstehung | Kommentare (0) | Autor:

Innere Blockaden oder “die Angst, sich selbst zu äußern”

Mittwoch, 21. März 2012 10:46

Ein früherer Beitrag widmete sich dem Zusammenhang von Sucht und Trauma, aber: Traumata und ihre Folgen resultieren grundsätzlich aus einer Extremerfahrung. Die Anfänge der Traumaforschung liegen in der psychischen Bewältigung von Kriegserlebnissen, Kriegsgefangenschaft, KZ-Haft und vergleichbar einschneidenden Erfahrungen. Auch heute “beschränkt” sich die Definition des Traumas auf die Auswirkungen [...]

Thema: Alkoholsucht, Suchtentstehung | Kommentare (0) | Autor:

ALKOHOL / DROGEN AM STEUER

Montag, 21. Februar 2011 12:23

Seit dem 1. August 2007 gilt für Fahranfänger in der Probezeit oder vor Vollendung des 21. Lebensjahrs absolutes Alkoholverbot. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit einer Geldbuße von 125 € und zwei Punkten im Verkehrszentralregister in Flensburg geahndet.
Nach § 2a Abs. 2 StVG führt dies zur Verlängerung der Probezeit um zwei Jahre und zur Anordnung der Teilnahme an einem Aufbauseminar. Bei Fahrzeugführern im Besitz eines Personenbeförderungsscheins führt ein Blutalkoholgehalt, der höher als 0,0 ‰ ist, zum Verlust der Erlaubnis der Personenbeförderung.
[...]

Thema: Alkoholsucht, Drogensucht | Kommentare (0) | Autor:

Einstufung von Alkoholabhängigen

Dienstag, 1. Februar 2011 12:13

Die unterschiedlichen Ursachenbündel lassen unterschiedliche Formen des Alkoholismus entstehen:
Es gibt „nicht süchtige Alkoholiker“:
Alpha – Trinker Alpha – Trinker werden auch Problem-, Wirkungs- und Erleichterungstrinker genannt. Sie erleben häufig nach Alkoholeinnahme eine deutliche Erleichterung, Entspannung und Befreiung von Missstimmungen. Spannungen scheinen leichter tragbar, Hemmungen und Unsicherheit treten zurück. Diese befreienden Wirkungen des Alkohols werden Alpha – Alkoholiker erneut suchen, wenn sie wieder in belastende Situationen kommen. So entwickeln sie eine seelische Abhängigkeit vom Alkohol, behalten jedoch jederzeit die Freiheit mit dem Trinken aufzuhören. Sie entwickeln auch nach jahrelangem Trinken keine fort-schreitende Alkoholabhängigkeit und sind deshalb auch nicht als krank zu bezeichnen. [...]

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor:

Wie schädigt Alkohol mein Kind während der Schwangerschaft?

Dienstag, 18. Januar 2011 12:23

Der Alkohol, den die werdende Mutter trinkt, gelangt durch den Mutterkuchen in den Blutkreislauf des Kindes. Der Alkohol kann die Zellen des Kindes durch Hemmung der Zellteilung beeinträchtigen und die natürliche Organentwicklung, wie vor allem die Entwicklung des Gehirns, schädigen. So ist es nicht verwunderlich, dass eine geistige Behinderung des Kindes mit die häufigste Folge des Alkoholkonsums in der Schwangerschaft ist. Die Menge des getrunkenen Alkohols entscheidet, in welchem Umfang eine Schädigung eintritt. Sicher ist, dass jeder Schluck Alkohol bis zum Kinde gelangt und folgenreiche Schäden verursachen kann. [...]

Thema: Alkoholsucht | Kommentare (0) | Autor: