Stufen der Sucht, Teil IV

Alle stoffgebundenen Süchte verlaufen entlang eines Stufenmodells, das wie folgt beschrieben werden kann: Nach dem euphorischen Anfangsstadium (Stufen der Sucht, Teil I) und dem anschließenden kritischen Gewöhnungsstadium (Stufen der Sucht, Teil II) entwickelt sich die Sucht oft ins Abhängigkeitsstadium (Stufen der Sucht, Teil III) weiter. Wenn der/die Betroffene keine Hilfe sucht, bekommt oder annimmt, steht am Ende der Entwicklung das chronische Abbaustadium. Der Körper des/der Süchtigen ist bereits so ausgezehrt oder belastet, dass die Toleranz für das Suchtmittel abnimmt. Der soziale Abstieg (z.B. Obdachlosigkeit, Armut, Isolation) und der seelische, geistige und körperliche Abbau schreitet oft sehr schnell voran – für alle erkennbar. Deshalb ist das chronische Abbaustadium in den Augen der meisten Menschen das identifizierbare Gesicht der Sucht („Ein Alkoholiker sieht aus wie ‚der Penner unter der Brücke‘“). Tatsache ist jedoch, dass die Sucht viele Vorstufen und Gesichter hat, die erkannt und behandelt werden sollten, bevor es zu spät ist. Denn in letzter Konsequenz ist die Sucht eine oft tödlich verlaufende Krankheit.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Probleme mit Drogen oder Alkohol haben oder wo Sie Hilfe finden können, rufen Sie uns an +49 (0)8563 / 97 78 01 von 8.00 bis 19.00 Uhr.

Wir stehen gerne zu einem vertraulichen Gespräch zur Verfügung.
Ihr Team der Gesundheitsakademie Schmidbauer

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Montag, 7. Juni 2010 11:52
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht, Drogensucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben