Mit Entspannungstechniken gegen Sucht und Krisen

Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen auch gegen Alkoholabhängigkeit

Die Progressive Muskelentspannung (PME) nach Jacobsen ist eine ideale Verbindung von muskulärer und mentaler Entspannung und diese Methode ist leichter zu erlernen und beizubehalten, als viele andere Entspannungstechniken.

Im Powertraining gegen Sucht, Stress und Depressionen stellt PME eine wichtige Grundlage der Entschleunigungs- und Anti-Stress-Strategie dar. Schon nach wenigen Übungseinheiten, in denen unter fachkundiger Anleitung zuerst das Anspannen bestimmter Muskelgruppen und sodann das Entspannen derselben eingeübt wird, wobei auch auf die richtige Atmung zu achten ist, verspürt der Teilnehmer, dass seine verspannte und blockierte Muskulatur schneller entspannt und insgesamt auf einem deutlich niedrigeren Spannungsniveau verbleibt.

Erstaunlicherweise überträgt sich dieses Entspannungstraining mit zunehmender Übung auch nachweislich auf innere Erregungszustände wie Herzklopfen, unruhige Atmung, Schwitzen, Zittern und dergleichen. Man fühlt sich zunehmend ruhiger und gelassener, ein Zustand, den sowohl der Alkoholiker, als auch der stressgeplagte oder vom Burn-Out-Syndrom niedergeschlagene Teilnehmer unseres Programms sehr begrüßt. Das schöne ist, dass auch nach Entzug und Entwöhnung diese Entspannungsmethode ohne großen Aufwand zu Hause im Alltag weitergeführt werden kann, eine ideale Vorbeugung gegen Stress und andere Anfechtungen und vor allem eine gute Grundlage zur nachhaltigen Rückfallprävention.

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Freitag, 14. Mai 2010 10:15
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht, Burnout-Syndrom

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben