Häufig gestellte Fragen zu Alkoholwirkung und Alkoholkonsum – Teil 1

 

Jeder Erwachsene, der Alkohol trinkt weiß mehr oder weniger, dass die Wirkung von Alkohol sehr stark von der getrunkenen Menge abhängt. In welchem Verhältnis aber die Promille mit welchen psychischen Veränderungen stehen, das können die wenigsten genau angeben.

Die folgende Übersicht gilt als Hinweis für erwachsene Personen und benennt „Zirka“-Werte. Zu bedenken ist, dass Kinder und Jugendliche wesentlich empfindlicher auf Alkohol reagieren. Kleinkinder sterben schon ab 0,5 Promille.

1.) Was passiert bei wie viel Promille?

Bei 0,1 bis 1,0 Promille: gehobene Stimmung, meist Wohlbefinden

ab 0,3 Promille

• leichte Verminderung der Sehleistung

• Nachlassen von Aufmerksamkeit, Konzentration, Kritik-/Urteilsfähigkeit, Reaktionsvermögen

• Anstieg der Risikobereitschaft

ab 0,8 Promille

• ausgeprägte Konzentrationsschwäche

• Einschränkung des Gesichtsfeld um 25 % (Tunnelblick) und verminderte Sehfähigkeit

• Reaktionszeit um 30-50 % verlängert

• Euphorie, zunehmende Enthemmung, Selbstüberschätzung

• Gleichgewichtsstörungen

1,0 bis 2,0 Promille: Rauschstadium

• weitere Verschlechterung der Sehfähigkeit, des räumlichen Sehens

• gesteigerte Enthemmung und Verlust der Kritikfähigkeit

• Reaktionsfähigkeit erheblich gestört

• Gleichgewichtsstörungen

• Verwirrtheit, Sprechstörungen

• Orientierungsstörungen

2,0 bis 3,0 Promille: Betäubungsstadium

• starke Gleichgewichts- und Konzentrationsstörungen

• Gedächtnis- und Bewusstseinsstörungen

• vermindertes Reaktionsvermögen, Muskelerschlaffung

• unkontrolliertes Erbrechen

ab 3,0 Promille:

• Bewusstlosigkeit

• Gedächtnisverlust

• schwache Atmung

• Unterkühlung

• Reflexlosigkeit

ab 4,0 Promille:

• Lähmungen

• Koma

• unkontrollierte Ausscheidungen

• Atemstillstand und Tod

 

2.) Welche Organe und körperlichen Funktionen werden am häufigsten durch chronischen Alkoholkonsum geschädigt?

Leber

am meisten betroffen, da sie bis zu 95 % des Alkohols abbauen muss. Die Folgen sind: Fettleber, Leberentzündung, Leberzirrhose

Gehirn

Hirnzellen sterben ab, bei einem Vollrausch mehrere tausend; geistige Leistungsfähigkeit sinkt, Depressionen, Korsakow-Syndrom

periphere Nervenzellen

Erkrankung des peripheren Nervensystems, z.B. in den Beinen; Folge: Lähmungen, Gangstörungen (Polyneuropathie)

Bauchspeicheldrüse

akute und chronische Entzündung (Pankreatitis); gestörte Insulinproduktion führt zu Diabetes

Niere und Lunge

chronische Entzündungen

Herz

Herzmuskelerkrankung, -verfettung, Pumpkraft wird verringert (Myokardiopathie); Herzrhythmusstörungen, Durchblutungsstörungen

Haut

Pickel und Ekzeme, trockene Haut; die Haut altert schneller als gewöhnlich

Magen

Magenschleimhautentzündung

Sexualorgane

Störungen der sexuellen Funktion, Störungen der Libido, Impotenz

 

Haben Sie oder befürchten Sie Probleme mit dem Konsum von Alkohol?

Wir von der Gesundheitsakademie Schmidbauer helfen Ihnen und Ihren Angehörigen gerne in einem persönlichen Gespräch weiter bei Ihren Fragen.

Rufen Sie uns gerne an: +49 (0)8563 / 97 78 01

 

 

 

 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Dienstag, 20. August 2013 13:18
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben