Hamburg: Alkohol-Testkäufer kommen künftig aus Behörden

Hamburg will seine Anstrengungen zur Einhaltung der Alkohol-Paragraphen des Jugendschutzgesetzes intensivieren. Vom 1. April 2013 werden minderjährige Behördenmitarbeiter der Hansestadt als Testkäufer im Einsatz sein. Der Hamburger Senat will damit die Abgabe von hochprozentigen Getränken an Minderjährige unterbinden. Das Jugendschutzgesetz sieht vor, dass Jugendliche ab 16 Jahren zwar Wein und Bier erwerben dürfen, der Erwerb von gebranntem Alkohol ist jedoch volljährigen Personen vorbehalten.

Die jugendlichen Testkäufer in Hamburg sind zwischen 16 und 17,5 Jahren alt, bei ihren “Einkaufstouren” werden sie von erwachsenen Kollegen begleitet, welche die Testkäufe “aus der Distanz” beobachten und protokollieren. Einzelhändler, die gegen das Jugendschutzgesetz verstoßen, müssen mit Bußgeldern von bis zu 50.000 Euro rechnen.

Hamburger Initiative nach niedersächsischem Vorbild

Das Konzept für diese Hamburger Initiative wurde von Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) entwickelt und enthält auch ein umfassendes Schulungsprogramm für junge Behördenmitarbeiter, die sich für eine freiwillige Teilnahme an diesem Projekt gemeldet haben. Neben Informationen zu den Zielen der Aktion geht es dabei auch um rechtliche Fragen sowie um ein Kommunikations- und Verhaltenstraining. Als Testkäufer in Hamburg unterwegs werden demnächst vor allem Dienstanwärter und Auszubildende der Polizei sein. Ein fast identisches Konzept wird in Niedersachsen bereits seit knapp fünf Jahren erfolgreich praktiziert. Der Anlass dafür lag dort ebenso wie jetzt in Hamburg im nach wie vor hohen und zum Teil exzessiven Alkoholkonsum junger Menschen.

Hamburger Studie: 47 Prozent der 14- und 15-jährigen trinken Alkohol

Bei der Hamburger Schüler- und Lehrer-Studie zum Umgang mit Alkohol und Drogen aus dem Jahr 2009 gaben 47 Prozent der befragten 14- und 15-jährigen Schüler an, dass sie im Monat vor dem Interview mindestens einmal Alkohol getrunken hatten. 17 Prozent der Jugendlichen wurden als “Rauschtrinker” gezählt, indem sie im gleichen Zeitraum mindestens einmal fünf oder mehr alkoholische Getränke zu einem einzigen Trinkanlass konsumierten. Eine aktuelle Studie des “Hamburger Büros für Suchtprävention” lieferte für das Jahr 2011 Zahlen zu alkoholbedingten Krankenhausaufenthalten von Kindern und Jugendlichen in der Hansestadt: Wegen ihrer Alkoholexzesse stationär behandelt werden mussten insgesamt 201 Personen im Alter zwischen zehn und 20 Jahren, 57 der sturzbetrunkenen Kids waren jünger als 15 Jahre.

Niedersachsen hat inzwischen gute Erfahrungen mit seinen intensivierten und institutionalisierten Alkohol-Testkäufen vorzuweisen. Die entsprechenden Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz sind inzwischen von etwa 45 auf 35 Prozent gesunken.

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Freitag, 22. Februar 2013 10:14
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben