Gründe für ein alkoholfreies Leben

Ein alkoholfreies Leben erscheint jedem zunächst als ein großer Verzicht. Genau betrachtet ist es jedoch die Rückkehr zu einem alkoholfreien Lebensstil. Jedes Kind lebt zunächst alkoholfrei. Erst unsere alkoholfreundliche Gesellschaft führt zu Alkoholkonsum. In Wirklichkeit ist der alkoholfreie Lebensstil dem “maßvollen” Trinken überlegen.

Auch in kleinen Mengen ist Alkohol für den Menschen schädlich. WHO, DHS und BzgA empfehlen: Alkoholfrei leben ist gesünder als gemäßigter Konsum.

Alkohol enthält viele Kalorien ohne jegliche Ballaststoffe. Wer alkoholfrei lebt, tut etwas für seine schlanke Linie

Alkoholische Getränke können Durst nicht löschen. Alkohol entzieht dem Körper Wasser und nach kurzer Zeit wird man wieder durstig. Rational betrachtet sind alkoholhaltige Flüssigkeiten als Getränke ungeeignet. Wer den Konsum eines Rauschgiftes mit Suchpotential ablehnt, handelt vernünftig auch wenn dieses Rauschgift legal ist.

Alkohol ist eine Droge und wirkt auf die Emotionen des Menschen als Betäubungsmittel. Ausgelassen zu sein, sich freuen zu können, mit Ängsten, Sorgen und Enttäuschungen umgehen zu können, Trauer zu erleben, sich entspannen zu können – diese Fähigkeiten werden als “Emotionale Intelligenz” bezeichnet. Nur wer diese Fähigkeiten ohne Drogeneinsatz beherrscht, ist emotional intelligent.

Alkoholische Getränke sind oft unverhältnismäßig teuer. Um Weine wird teilweise ein zirkushaftes Brimborium gemacht. In Gaststätten wird extrem an den alkoholischen Getränken verdient. Zusätzlich kassiert der Staat über Alkoholsteuern mit. Wer alkoholfrei lebt, schont seinen Geldbeutel und ist finanziell unabhängiger.

Ca. 10 Millionen Deutsche praktizieren einen riskanten Alkoholkonsum, weitere 10 Millionen leiden unter dem Alkoholmissbrauch eines Verwandten, eines Freundes oder Kollegen. Ein Großteil aller Unfälle und Straftaten geschehen unter Alkoholeinfluss, sie verursachen viel Leid. Wer sich hiergegen engagiert, handelt sozial aktiv.

500 Millionen Euro jährlich werden für Alkoholwerbung ausgegeben. In Film und Fernsehen wird Alkoholkonsum täglich vorgelebt. Keine Feier ohne Trinksprüche, kein Sieg ohne spritzende (gesponserte) Sektflaschen. In Restaurants werden die Weingläser schon eingedeckt, die Weinkarte gereicht, nach einem Aperitif und Degestiv gefragt. Wer sich diesem Konsumzwang widersetzt, handelt emanzipiert und konsumkritisch.

Immer wieder wird betont, wie wichtig es ist, für Kinder und Jugendliche ein Vorbild zu sein. Wer alkoholfrei lebt, ist in vieler Hinsicht Vorbild und setzt eine klar definierte und leicht einzuhaltende Grenze: Keine alkoholischen Getränke.
Wer sich gegen Alkohol als Getränk ausspricht, ist kein Alkoholgegner. Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel, kann Flecken entfernen und desinfizieren. Der Nicht-Alkoholtrinker setzt sich für gesunde Getränke ein: Für Wasser, Säfte, Schorle. Es lassen sich auch interessante alkoholfreie Cocktails mixen. Jeder kann das Leben genießen und auch ohne Alkohol richtig fröhlich und ausgelassen sein.
 
Wenden Sie sich bei Fragen oder für weitere Beratung an die Gesundheitsakademie Schmidbauer, alkohol | therapie plus™.
 
 
 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Freitag, 4. März 2016 11:29
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht, Suchtentstehung

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben