Fachwissen über Alkohol – Teil 1

Vom Alkoholgenuss ist es oft bei regelmäßigem Konsum nur ein kleiner Schritt zur Alkoholabhängigkeit

 

Trinkalkohol (Ethanol) hat eine Vielzahl von unterschiedlichen Wirkungen auf den menschlichen Organismus. Auf der einen Seite hilft er kurzfristig Anspannungen zu lösen, ein Wohlgefühl zu erzeugen und Sorgen zu vergessen. Die ist allerdings nur für eine sehr kurze Zeitspanne der Fall.

Auf der anderen Seite entfaltet er bei übermäßigem Konsum sein die Gesundheit zerstörendes Potenzial. Denn chronischer Alkoholgenuss kann zu schweren Organstörungen und Erkrankungen führen.

 

Fachwissen über Alkohol und seine Wirkung

Was genau ist Alkohol, wie wirkt er und worin liegt die große Gefahr?

Alkohole sind organische Kohlenwasserstoffverbindungen wie Butanol, Propanol, Ethanol oder Methanol. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig. Unter anderem finden sie Einsatz als Lösungsmittel in der chemischen Industrie, als Bestandteil von Arzneimitteln oder in diversen alkoholischen Getränken. Im letzteren Falle handelt es sich um Ethylalkohol (Ethanol). Dieser wird durch alkoholische Gärung hergestellt. Dabei wird kohlenydratreiches Getreide, Kartoffeln oder Früchte mit Hilfe spezieller Hefestämme vergährt.

Bei Alkohol handelt es sich um eine das menschliche Bewusstsein beeinflussende Substanz (psychotrope Substanz). Alkohol wirkt auf Gefühlsebene. Nach der Aufnahme überwindet Alkohol relativ schnell die Blut-Hirnschranke und erzeugt an bestimmten Bindungsstellen (Rezeptoren) im Gehirn ein Wohlgefühl.

Alkohol (Ethanol) kann als ein gefährliches und schnell abhängig machendes Immun- und Zellgift bezeichnet werden. Insgesamt sterben in Deutschland jährlich über 70.000 Menschen an den gesundheitsschädigenden Folgen des chronischen Alkoholkonsums *. Außerdem ist eine große Zahl der Todesfälle im Straßenverkehr auf Alkoholeinfluss zurückzuführen.

Erschreckend hoch ist auch die Zahl der Gewalttaten und Gewaltverbrechen, die unter Alkohol stattfinden. 2008 wurden ungefähr 32 % der aufgeklärten Gewaltfälle (entspricht ungefähr 50.000 Gewaltfällen absolut) unter Alkoholeinfluss verübt.

Viele Menschen nutzen Alkohol zur Entspannung oder Konfliktbewältigung. Darin liegt die große Gefahr des Abhängigwerdens. Bei der Problembewältigung ist Alkoholkonsum jedoch als Lösungsansatz kontraproduktiv. Da die Betroffenen in vielen Fällen nicht mehr in der Lage sind, die Probleme objektiv einzuschätzen und zu lösen, verschlimmern sich diese noch weiter.

Wenn Sie glauben, eine Gefährdung für sich oder für Angehörige erkennen zu können oder bereits erkannt haben oder dringend Hilfe in Fragen rund um Alkoholgefährdung und Alkoholmissbrauch, wenden Sie sich vertrauensvoll in einem persönlichen Gespräch an die Gesundheitsakademie Schmidbauer. Wir von der Gesundheitsakademie Schmidbauer helfen Ihnen in allen Fragen weiter:

Oder gleich telefonisch unter Hotline Tel. Nr: +49 (0)8563 / 97 78 01

 

* Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Quelle: Deutscher Hausärzteverband e.V.

 

 

 

 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Donnerstag, 25. Juli 2013 12:55
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben