Die Wirkungen des Alkohols auf die Gesundheit

Zu hoher Alkoholkonsum kann zahlreiche und schwerwiegende Schäden am Körper hinterlassen. Alkoholkonsum hat eine direkte und unmittelbare Wirkung auf den Körper, die bereits kurz nach dem Konsum auftritt. Ein zu hoher Alkoholkonsum über längere Zeit kann darüber hinaus aber auch Schäden hervorrufen, die erst nach Monaten oder Jahren deutlich werden. Eine Alkoholsucht verläuft wiederum oft in bestimmten Phasen mit jeweils charakteristischen Verhaltensweisen.

Die Wirkungen des Alkohols auf die Gesundheit lassen sich unterteilen in:

  • Die unmittelbaren körperlichen und psychischen Symptome nach dem Konsum von Alkohol (wie Erweiterung der Gefäße, Koordinations- und Bewegungsstörungen, usw.)
  • Direkte körperliche und psychische Folgen der Alkoholsucht, wie zum Beispiel verminderter Appetit und Gewichtsabnahme, Entzugserscheinungen wie Unruhe oder Übelkeit, Zittern, erhöhte Reizbarkeit, usw.

Kurzzeitige Effekte

Alkohol kann kurzzeitige Verhaltens- und Bewusstseinsänderungen herbeiführen. So kann er entspannend und anregend wirken, Hemmungen und Ängste abbauen und die Kontakt- und Kommunikationsbereitschaft steigern. Unerwünschte, aber mögliche Nebenwirkungen sind Gereiztheit, Aggression oder Gewalt. Die direkten Auswirkungen des Alkoholkonsums sind nicht bei jedem Menschen gleich, sondern abhängig von der aufgenommenen Menge, den individuellen körperlichen und seelischen Voraussetzungen sowie der Trinkgewöhnung.

Grenzwerte

Was ist mit dem Gläschen Rotwein am Abend, das gegen Herzinfarkt vorbeugen soll? Tatsächlich zeigen medizinische Studien, dass einige Inhaltsstoffe des Weins offenbar das Risiko an der Erkrankung von Herzerkrankungen senken. Als Prophylaxe für Herz-Kreislauf-Erkrankungen darf Wein jedoch keinesfalls gesehen werden. Die langfristigen Folgen des Alkoholkonsums sind keinesfalls zu unterschätzen. Es gibt keine Menge an Alkohol, die gesund ist! Dennoch: Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO gelten als “risikoarme Alkoholmengen”: 20 bis 30 g reinen Alkohols/Tag bei Männern (etwa 0,75 l Bier oder 0,3 l Wein) und 10 bis 20 g (etwa 0,5 l Bier oder 0,25 l Wein) bei Frauen. Als empfehlenswert gilt eine wöchentliche Alkoholabstinenz von mindestens zwei bis drei Tagen.

Die Folgeschäden des Alkoholkonsums

Hoher Alkoholkonsum erhöht das Risiko für viele verschiedene Krankheiten deutlich. Hierzu zählen neben Leberentzündungen, Leberzirrhose oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen auch Verletzungen, Unfälle, Krebs (insbesondere Tumore der Mundhöhle, des Rachens, der Leber und der weiblichen Brust), Erkrankung der Speiseröhre und des Magens (Entzündungen, Geschwüre, Krebs), Erkrankungen von Herz- und Gefäßsystem (Herzrhythmusstörungen, Herzvergrößerung, …), Folsäuremangel und eine daraus folgende Blutarmut, Potenzstörungen, Immunstörungen, Schäden am Nervensystem bis hin zu vorgeburtliche Schädigungen des Embryos, wie unter anderem Minderwuchs, geistige Behinderung oder Herzfehler.

Zu den sozialen Folgen gehören oft Schwierigkeiten in der Familie und Probleme am Arbeitsplatz, Verlust von Freunden und Bekannten, Führerscheinentzug oder Konflikte mit dem Gesetz. Alkoholsucht führt in vielen Fällen auch zum sozialen Abstieg und verursacht enorme gesellschaftliche Folgekosten.

Haben Sie noch weitere Fragen zu diesem Thema? Wenden Sie sich an die Gesundheitsakademie Schmidbauer.

Quelle: Apotheken Umschau

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Donnerstag, 14. Januar 2016 11:51
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben