BZgA: Internationales Expertentreffen und Wissenspool zur Alkoholprävention im Jugendalter

Dass die Europäer im Weltmaßstab viel bis zu viel trinken, ist durch unter anderem durch die Studien der WHO bekannt. Der Durchschnittseuropäer konsumiert rund 12,5 Liter reinen Alkohol pro Kopf und Jahr. In den USA liegt dieser Wert bei etwa 8,7 Litern. Der hohe Alkoholkonsum der Europäer betrifft Erwachsene und Jugendliche gleichermaßen. Bei Jugendlichen besitzt das Thema jedoch besondere Brisanz, da bereits hier die Basis für Krankheiten und Sucht in den späteren Lebensjahren geschaffen wird.

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) organisierte kürzlich in Köln ein Expertentreffen zur Prävention von Alkoholmissbrauch im Jugendalter. Die Veranstaltung bot Präventions-Experten aus 15 europäischen Ländern eine Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch. Das “Expert Meeting on Alcohol Prevention” sollte außerdem zum Ausgangspunkt eines europäischen Wissenspools zum Thema werden.

Alkoholmissbrauch Jugendlicher – kultur- und länderübergreifend

Bereits im Vorfeld des Events erklärte BZgA-Chefin Elisabeth Pott, dass die aktuellen Zahlen kultur- und länderübergreifende Ähnlichkeiten des riskanten Alkoholkonsums jugendlicher Europäer zeigen. In Deutschland tranken sich 2011 beispielsweise etwa 34 Prozent aller 16- und 17-jährigen Jugendlichen mindestens einmal monatlich bis in einen Rausch, in Portugal ist diese Quote in den vergangenen vier Jahren sogar von 389 auf 47 Prozent gestiegen. Das Beispiel Polen zeigt, dass auch Mädchen und junge Frauen Alkohol zunehmend in riskantem Ausmaß trinken: 2007 gaben 23 Prozent von ihnen Trunkenheitserfahrungen an, 2011 war davon bei 27 Prozent die Rede.

Das sogenannte Rauschtrinken stand auch im Mittelpunkt des Kölner Meetings, dessen Teilnehmer in diesem Kontext unterschiedliche Präsentationsstrategien präsentierten. Spanien und Estland bieten beispielsweise “Lebenskompetenz-Trainings” für Schüler an, die Niederlande setzen auf die Kombination von Peer-to-Peer- und Medienaktionen, Irland wendet “Policy-Mix”-Strategien an, die Slowakei fokussiert sich bisher auf Alkoholprävention auf der Straße.

Deutschland: Hohe Wirksamkeit der BZgA-Kampagne “Alkohol? Kenn dein Limit”

Deutschland steuert zu dem Expertentreffen vor allem seine Erfahrungen mit der BZgA-Kampagne “Alkohol? Kenn dein Limit” bei. Das auch durch die privaten Krankenkassen geförderte Modell soll junge Menschen zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Alkohol motivieren. Die 2009 gestartete Kampagne erwies sich bereits nach sehr kurzer Zeit erfolgreich: Ihren Slogan kannten bereits zwei Jahre später nahezu 70 Prozent aller Jugendlichen. Zwischen 2008 und 2011 ist die 30-Tage-Prävalenz des Rauschtrinkens in der Altersgruppe von zwölf bis 15 Jahren von 8 auf 5,6 Prozent und bei älteren Jugendlichen bis zu 18 Jahren von 41,4 auf 33,9 Prozent gesunken. Problematisch bleibt das Rauschtrinken allerdings nach wie vor bei männlichen Jugendlichen sowie jungen Erwachsenen bis 25 Jahre.

Die komplette Dokumentation des Meetings wird Anfang August 2013 auf der Internetpräsenz der BZgA verfügbar sein und kann dort kostenlos gelesen oder heruntergeladen werden.

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Freitag, 28. Juni 2013 11:43
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben