Bei Alkoholismus: Diskretion unerlässlich!

Alkoholiker: Diskretion steht ganz oben !

Obwohl Alkoholmissbrauch, Alkoholabhängigkeit und Alkoholsucht inzwischen mehr und mehr als Krankheit gesehen werden, ist dieses Phänomen mit großen Tabus belastet. Und die Gesellschaft ist oft gnadenlos: Zuerst gilt man nichts, wenn man nicht kräftig „mitsaufen“ kann, dann aber, wenn man ein Problem mit dem Alkohol hat, wenn man als Alkoholiker gar geoutet ist, wird man von der gleichen Umgebung verstoßen, als „Schwächling“ abgestempelt. Weil das nun einmal so ist und weil jedem Kursteilnehmer die  Entscheidung überlassen wollen, ob überhaupt jemand oder inwieweit seine Familie, seine Kollegen, sein berufliches und soziales Umfeld vom Alkoholproblem wissen sollen, ist es wichtig vor, während und nach der Behandlung absolute Diskretion gewahrt zu wissen. Gerade deshalb gibt es auch Einrichtungen wie die Gesundheitsakademie Schmidbauer die bewusst auch den Namen Gesundheitsakademie und nicht „Suchtklinik“ trägt.

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Montag, 17. Mai 2010 11:08
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben