Alkoholsucht: gefangen in der Abhängigkeit

Was bedeutet Alkoholabhängigkeit?

Wie lässt sich eine Alkoholsucht erkennen? Welche Symptome treten bei Alkoholmissbrauch auf? Informationen zu Diagnose und Therapie der Alkoholkrankheit für Angehörige, Betroffene und Interessierte

Alkoholsucht bedeutet krankhafte Abhängigkeit von Alkohol. Sie ist gekennzeichnet durch körperliche, psychische und soziale Symptome sowie zahlreiche Folgeschäden.

Alkohol ist – nach dem Rauchen – der drittgrößte Risikofaktor für Krankheit und Sterblichkeit in ganz Europa. Jährlich werden in Deutschland etwa 42.000 Todesfälle in Zusammenhang mit Alkoholkonsum gebracht, sind also direkt (zum Beispiel durch Alkoholmissbrauch) oder indirekt (zum Beispiel durch alkoholbedingte Unfälle) auf den Konsum dieser Substanz zurückzuführen. Dabei zeigt sich bei Männern eine ungefähr dreimal so hohe alkoholbedingte Sterblichkeit wie bei Frauen.

Etwa 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind alkoholabhängig, ergab der Drogen- und Suchtbericht der Bundesregierung Deutschland. Für die Diagnose einer Alkoholsucht werden ganz bestimmte Kriterien herangezogen. Sofern ein Betroffener eine gewisse Anzahl dieser Kriterien vollumfänglich erfüllt, ist er in die Kategorie der Alkoholabhängigen einzuordnen.

Gefahr: fließende Übergänge der Alkoholsucht

Die Übergänge zwischen „normalem“ Konsum und Alkoholmissbrauch sind fließend. Neuere Studien belegen: verschiedenen Formen der Gewöhnung oder Abhängigkeit sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Auch sie sind mit einem erhöhten Risiko alkoholbezogener Probleme und Erkrankungen verbunden.

Vorherzusagen, wie die Chancen auf eine Heilung stehen, ist schwierig, denn jeder Fall ist individuell. Studien belegen nach stationären Therapien in Kliniken, dass etwa die Hälfte der Alkoholsüchtigen erfolgreich „geheilt“ werden können. Eine Garantie auf längerfristiges Anhalten der Heilungserfolge gibt es freilich nicht.

Der Kampf gegen das Verlangen nach Alkoholgenuss, selbst nur hin und wieder, wird für viele Betroffene deshalb eine lebenslange Herausforderung bleiben.

Ab wann wird Alkoholgenuss gefährlich?

Experten sind sich einig: Risikofreien Alkoholkonsum gibt es nicht. Ab welcher Menge Alkohol definitiv schädlich ist, wird in Fachkreisen kontrovers diskutiert. In Deutschland gängig ist folgende Einteilung in „Konsummuster“, wie sie auch von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. publiziert wird. Die Angaben beziehen sich auf Gramm Reinalkohol pro Tag:

Risikoarmer Konsum: Frauen bis 12 g /Männer bis 24 g.

Riskanter Konsum: Frauen mehr als 12 g bis 40 g / Männer mehr als 24 g bis 60 g.

Gefährlicher Konsum: Frauen mehr als 40 g bis 80 g / Männer mehr als 60 g bis 120 g.

Hochkonsum: Frauen mehr als 80 g / Männer mehr als 120 g

Zur Orientierung: Ein Glas Bier mit 0,33 Liter entspricht etwa 13 g Alkohol. Ein Glas Wein mit etwa 0,2 Liter entspricht ungefähr 16 g.

 

 

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Donnerstag, 19. September 2013 9:00
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren.
Pingen ist momentan nicht möglich.

Kommentar abgeben