10 Regeln für den verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

Wenn Sie diese 10 Regeln versuchen umzusetzen, wird es Ihnen Ihr Körper danken. Wie jeder weis steht im Zusammenhang mit übermäßigen Alkohol immer die Beeinträchtigung der Gesundheit. Zu den Krankheiten, die mit einem überhöhten Alkoholkonsum in Zusammenhang stehen, gehören:

  • Fettleber bzw. Leberzirrhose
  • Schädigung des Gehirns: Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Intelligenzminderung
  • Herzmuskelerkrankung
  • Bluthochdruck
  • Krebserkrankungen insbesondere von Leber, Mundhöhle, Rachenraum und Speiseröhre, Enddarm und (weiblicher) Brustdrüse
  • Impotenz
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  • Gastritis (Entzündung der Magenschleimhaut)
  • Übergewicht (Bierbauch)
  • Diabetes (Zuckerkrankheit)
  • Depressionen und andere psychische Erkrankungen
  1. Frauen trinken Sie täglich nicht mehr als ein Glas Alkohol - Männer trinken Sie täglich nicht mehr als zwei Gläser Alkohol
  2. Vermeiden Sie es, sich zu betrinken.
  3. Trinken Sie keinen Alkohol, wenn es auf Leistungsfähigkeit, Konzentrationsvermögen und schnelle Reaktion ankommt. Das heißt: Kein Alkohol bei der Arbeit, wenn Sie noch am Straßenverkehr teilnehmen oder aktiv Sport treiben möchten.
  4. Bleiben Sie an zwei oder mehr Tagen pro Woche alkoholfrei.
  5. Kein Alkohol in Kinderhänden.
  6. Seien Sie als älterer Mensch besonders zurückhalten mit Alkohol.
  7. Dass Jungendliche alkoholische Getränke kennen lernen möchten, ist normal. Starker bzw. häufiger oder sogar täglicher Alkoholkonsum ist ein Warnsignal.
  8. Leben Sie als Schwangere und in der Stillzeit alkoholfrei.
  9. Klären Sie, ob Sie trotz Einnahmen bestimmter Medikamente Alkohol trinken dürfen.
  10. Klären Sie, ob gesundheitliche Risiken und Belastungen Ihnen zu Alkoholfreiheit bzw. Zurückhaltung beim Alkohol raten.

(Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung)

Be Sociable, Share!

Autor:
Datum: Dienstag, 5. Oktober 2010 11:51
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Alkoholsucht

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

Kommentar abgeben